Logo von smartgeber - das Magazin rund um das Thema Smart Living
Dienstradleasing Marktanalyse 2024

Dienstradleasing Marktanalyse 2024

Letztes Update: 03. Juli 2024

Dienstradleasing ist ein wesentlicher Markttreiber im Fahrradsektor. Eine Studie zeigt, dass der Umsatz zwischen 2019 und 2023 von 0,7 Mrd. auf 3,2 Mrd. Euro gestiegen ist. Die Anzahl geleaster Fahrräder wuchs auf 1,9 Mio. Das Potential ist weiterhin hoch, da 90% der Mitarbeitenden noch nicht leasen.

Markttreiber Dienstradleasing: Gesamte Fahrradbranche profitiert von hohen Wachstumszahlen

Das Dienstradleasing hat sich in den letzten Jahren zu einem der bedeutendsten Wachstumsfaktoren im Fahrradmarkt entwickelt. Eine aktuelle Studie der Sport Business Gruppe von Deloitte in Kooperation mit dem Branchenverband Zukunft Fahrrad zeigt beeindruckende Zahlen: Zwischen 2019 und 2023 hat sich der Gesamtumsatz der Anbieter im Dienstradleasing-Markt fast verfünffacht, von 0,7 Milliarden auf 3,2 Milliarden Euro. Dies entspricht einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 46 Prozent.

Stetiges Wachstum trotz Herausforderungen

Die Zahl der über den Arbeitgeber geleasten Fahrräder hat in dem untersuchten Zeitraum jedes Jahr um durchschnittlich 45 Prozent zugenommen. Waren es Ende 2019 noch 0,4 Millionen geleaste Fahrräder, so stieg ihre Anzahl bis Ende 2023 auf 1,9 Millionen. Kim Lachmann, Director und Fahrradmarkt-Experte bei Deloitte, betont: „Das Dienstradleasing hat sich inzwischen zu einem der relevantesten Markttreiber im Fahrradmarkt entwickelt – insbesondere im für die Branche herausfordernden vergangenen Jahr.“

Stabilität in unsicheren Zeiten

Hohe Fahrradbestände und eine inflationsbedingt leicht rückläufige Kundennachfrage stellten viele Marktteilnehmer vor Probleme. Beim Dienstradleasing sahen wir jedoch weiter ein stabiles Wachstum – sowohl im Hinblick auf das Volumen als auch auf den Preis. Zudem zeigt sich, dass es insbesondere den stationären Handel stärkt. Fast 90 Prozent der Nutzenden beziehen ihr Fahrrad dort.

Präferenz für E-Bikes

Ein auffälliger Trend im Dienstradleasing-Markt ist die Präferenz für E-Bikes. Rund 80 Prozent der geleasten Fahrräder sind E-Bikes, während sich der Anteil der konventionellen Fahrräder bei etwa 20 Prozent einpendelt. Der Durchschnittspreis für über den Arbeitgeber geleaste Fahrräder lag 2023 bei rund 3.500 Euro. Damit sind sie mehr als 1.700 Euro teurer als Räder, die im Gesamtmarkt gekauft werden. Diese liegen aktuell im Durchschnitt bei 1.788 Euro. Die höheren Preise sind ein wesentlicher Faktor für das beobachtete starke Umsatzwachstum im Fahrradmarkt.

Höhere Preise, höherer Umsatz

Die Deloitte-Studie zeigt auch, dass 37 Prozent der Arbeitnehmer:innen in Deutschland aktuell Zugang zu Dienstradleasing haben. Während 2019 noch 5,3 Millionen Beschäftigte ein Fahrrad über den Arbeitgeber leasen konnten, waren es 2023 bereits 16,8 Millionen. Knapp 10 Prozent davon haben einen Leasingvertrag abgeschlossen (1,8 Millionen), 2019 waren es nur 0,4 Millionen (7%). Die Zahl der aktiven Nutzer:innen ist im beobachteten Zeitraum also jährlich um 49 Prozent gestiegen.

Potential von Dienstradleasing noch lange nicht ausgeschöpft

„Der Dienstradleasing-Sektor ist in den vergangenen Jahren zwar immens gewachsen, das Potential ist jedoch noch lange nicht ausgeschöpft. Denn es gibt bei den teilnehmenden Arbeitgebern im Durchschnitt noch rund 90 Prozent der Mitarbeitenden, die bisher noch nicht leasen. Zudem steigt die Zahl der teilnehmenden Unternehmen kontinuierlich – seit 2019 im Durchschnitt jährlich um 46 Prozent. Dienstradleasing wird von den Arbeitnehmern als attraktives Angebot wahrgenommen“, so Kim Lachmann.

Steigende Zahl der teilnehmenden Unternehmen

Insgesamt boten im vergangenen Jahr rund 204.000 Arbeitgeber ihren Mitarbeitenden die Möglichkeit, ein Fahrrad über sie zu leasen. 2019 waren es noch circa 45.000. Wasilis von Rauch, Geschäftsführer von Zukunft Fahrrad, sagt: „Das Dienstradleasing ist ein Milliardenmarkt und hat sich als krisenfest erwiesen. Diensträder sind ein echter Gewinn für Beschäftigte und Unternehmen – durch die positiven Effekte auf Gesundheit und Klimaschutz auch weit über den individuellen Benefit hinaus. Rund zwei Drittel aller Berufspendelnden haben einen Arbeitsweg, der sich mit einem Fahrrad oder E-Bike bewältigen lässt. Dem sollte auch die Politik mit den richtigen Rahmenbedingungen Rechnung tragen.“

Dienstradleasing Marktanalyse 2024: Ein Blick in die Zukunft

Die Studie „Der deutsche Dienstradleasing-Markt“ zeigt, dass das Dienstradleasing weiterhin ein enormes Wachstumspotential hat. Die größten Dienstrad-Leasing-Anbieter wurden zu verschiedenen Marktdaten per standardisierten Fragebogen befragt. Die Studienteilnehmer:innen decken rund dreiviertel des Dienstradleasing-Marktes ab. Die erhobenen Marktdaten wurden anschließend auf Basis von Händlerinformationen auf den Gesamtmarkt hochgerechnet.

Wachstumspotential und Marktchancen

Die Dienstradleasing Marktanalyse 2024 zeigt, dass der Markt noch lange nicht gesättigt ist. Mit einer kontinuierlich steigenden Zahl an teilnehmenden Unternehmen und einer wachsenden Akzeptanz bei den Arbeitnehmer:innen, bleibt das Dienstradleasing ein wichtiger Wachstumsfaktor für die gesamte Fahrradbranche. Die Politik und die Unternehmen sind gefordert, die Rahmenbedingungen weiter zu verbessern und das Dienstradleasing als nachhaltige und gesundheitsfördernde Mobilitätslösung zu fördern.

Fazit: Ein stabiler Wachstumsmarkt

Das Dienstradleasing hat sich als stabiler Wachstumsmarkt erwiesen, der sowohl für die Anbieter als auch für die Nutzer:innen zahlreiche Vorteile bietet. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 46 Prozent und einer steigenden Zahl an teilnehmenden Unternehmen und Arbeitnehmer:innen, bleibt das Dienstradleasing ein wichtiger Treiber für die gesamte Fahrradbranche. Die Zukunft des Dienstradleasings sieht vielversprechend aus, und es bleibt spannend zu beobachten, wie sich der Markt in den kommenden Jahren weiterentwickeln wird.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Das Dienstradleasing hat sich als ein bedeutender Markttreiber in der Fahrradbranche etabliert. Die hohen Wachstumszahlen zeigen, dass immer mehr Menschen auf diese nachhaltige und gesunde Mobilitätslösung setzen. Dies führt nicht nur zu einem Boom bei den Fahrradhändlern, sondern auch zu einem gesteigerten Interesse an Zubehör und Sicherheitslösungen. Ein Beispiel dafür ist das Baseus N1 Sicherheitskamera 2K Outdoor Set, das für mehr Sicherheit sorgt und die Nutzung von Fahrrädern noch attraktiver macht.

Ein weiterer Bereich, der von den Entwicklungen im Dienstradleasing profitiert, ist die Outdoor-Ausrüstung. Hierzu zählt auch die mobile Campingbeleuchtung LED, die für Radfahrer und Camper gleichermaßen interessant ist. Solche Innovationen tragen dazu bei, dass die gesamte Fahrradbranche von den hohen Wachstumszahlen profitiert und sich weiterentwickelt.

Die positiven Effekte des Dienstradleasings zeigen sich auch in der Anerkennung und Auszeichnung von herausragenden Projekten und Initiativen. Der Gewinner Deutscher Fahrradpreis 2024 ist ein Beispiel dafĂĽr, wie innovative Ideen und Engagement in der Fahrradbranche honoriert werden. Solche Auszeichnungen motivieren weitere Akteure, sich in diesem Bereich zu engagieren und tragen zur positiven Entwicklung bei.